Bremsgeräusche Fragen & Antworten

Bremsgeräusche – Probleme und Lösungen:
Ein Gespräch mit Montalvo Anwendungsspezialisten


Q: Meine Bremsen quietschen und ich habe schon die Bremsbeläge ausgetauscht – aber das machte keinen Unterschied, meine Bremsen quietschen immer noch??

A: Bremsgeräusche werden durch hochfrequente Schwingungen erzeugt und zwar durch ein “Anhaften und Lösen” des Bremsbelags an der Bremsscheibe, wodurch die Bremsscheibe in Schwingungen versetzt wird.  Wie ein Bogen auf der Saite einer Geige wird die Tonhöhe des Geräusches durch die physikalischen Eigenschaften der Modulbauteils beeinflusst (es beginnt zu schwingen) sowie auch durch den Luftdruck auf der Bremse. Die Temperatur hat auch einen gewissen Einfluss, vor allem durch die Bildung einer Glasur auf dem Bremsbelag, sowie auch Feuchtigkeit, Drehzahl und Bremskraft (Druckluftdruck auf dem Kolben).  .


Q: “…Kann man nicht die Bremsscheibe mit Nuten versehen, damit die Bremsbeläge gekühlt werden, wie man es auch für Fahrzeuge verwendet?”

A: Fahrzeugbremsen sind nicht für einen kontinuierlichen Betrieb ausgelegt, sondern lediglich zum Abbremsen und Anhalten.  Auch werden bei Rennwagen die Bremsscheiben nicht zum Kühlen der Bremsbeläge mit Nuten versehen, sondern es sollen die Bremsscheiben gekühlt und bei einer belüfteten Bremse die Luft in das Zentrum geführt werden. Wenn Sie eine belüftete Rennwagenbremsscheibe teilen,  würde sie wie zwei Montalvo Bremsscheiben aussehen. Die Bohrungen verringern auch das ungefederte Gewicht der Radeinheit, was z.B. bei Rennwagen einen kritischen Einfluss auf das Fahrverhalten hat, daher auch die Carbon-Räder.  Das Reibmaterial bzw. die Bremsbeläge haben eine geringere Wärmeleitfähigkeit (Wärmeübertragung), Dichte und Masse als die Bremsscheibe, sodass das Kühlen der Bremsscheibe der für die Leistung bestimme Faktor ist, da auch alles andere von der Bremsscheibentemperatur abhängig ist.

Im Allgemeinen werden Montalvo Bremsen mit ihrer stark vergrößerten Fläche auf der schwarzen, abstrahlenden Seite der Bremsscheibe wesentlich besser gekühlt als Fahrzeugbremsen. Bei sehr geringen Drehzahlen kann jedoch der Anbau einer Montalvo Bremsenabdeckung mit eingebautem Gebläse erforderlich sein.

Die Lösung

Ich empfehle den Einbau eines Teflonbremsbelags auf jeder Seite der Bremsscheibe. Haben Sie eine Einscheibenbremse sollte an einem Ihrer Bremskolben ein Teflonbremsbelag vorhanden sein. Bei einer Zweischeibenbremse benötigen Sie einen Teflonbremsbelag auf jeder Bremsscheibe. Sie werden fragen, „Warum Teflonbremsbeläge?“. Teflonbremsbeläge bestehen aus einem mit Teflon imprägniertem Reibmaterial.  Teflon absorbiert keine Feuchtigkeit und kein Öl, ist aber ein ausgezeichnetes Schmiermittel.  Durch den Verschleiß des Belags gelangt Teflon auf die Bremsscheibe und die durch diese kleine Menge erreichte Schmierung vermeidet das ‚Anhaften und Lösen‘ des Belags auf der Bremsscheibe, was die Ursache für die Schwingung der Bremsscheibe und das Quietschen ist.

Der einzige mögliche Nachteil ist eine geringfügige Verringerung der Bremskräfte. Dies ist jedoch kaum fühlbar, es sei denn im Falle einer ziemlich seltenen Notbremsung, und sie verbessert sogar eher die Regelung der Bahnspannung. Wir sollten aber gemeinsam Ihre Anwendung gründlich untersuchen, damit wir eine zur Erfüllung aller Ihrer Anforderungen geeignete Ausführung vorschlagen können. Vielleicht würden Sie sonst vielleicht nie erfahren, dass man mit Teflonbremsbelägen Bremsgeräusche vermeiden kann!


Haben Sie alles schon versucht und Ihr Problem konnte nicht sofort und auf Dauer gelöst werden?
Dann bitten Sie noch heute um Unterstützung durch einen Anwendungsspezialisten!

Brauchen Sie technische Hilfe, haben Sie eine Frage über Ihre Anwendung, benötigen Sie zusätzliche Bauteile für eine neue Maschine oder möchten Sie eine Erweiterung oder Nachrüstung untersuchen? Wir sind immer für Sie da, um Ihnen in jeder erdenklichen Art zu helfen.